Skip to main content

Kombi 1
12 Monate Gratis Versicherung
  • Internet über Swisscom
  • Unlimitiert in alle Netze telefonieren
  • Download bis 2 Mbit/s
  • Upload bis 0.2 Mbit/s
  • 120 TV Sender / 50+ in HD

39,80 CHF / Monat

Kombi 2 ohne Festnetz
12 Monate Gratis Versicherung
  • Internet über Swisscom
  • Download bis 10 Mbit/s
  • Upload bis 1 Mbit/s
  • 120 TV Sender / 50+ in HD

49,80 CHF / Monat

Kombi 2
12 Monate Tipp Gratis Versicherung
  • Internet über Swisscom
  • Unlimitiert in alle Netze telefonieren
  • Download bis 10 Mbit/s
  • Upload bis 1 Mbit/s
  • 120 TV Sender / 50+ in HD

59,80 CHF / Monat

Kombi 3 ohne Festnetz
12 Monate Gratis Versicherung
  • Internet über Swisscom
  • Download bis 50 Mbit/s
  • Upload bis 5 Mbit/s
  • 120 TV Sender / 50+ in HD

69,80 CHF / Monat

Kombi 3
12 Monate Gratis Versicherung
  • Internet über Swisscom
  • Unlimitiert in alle Netze telefonieren
  • Download bis 50 Mbit/s
  • Upload bis 5 Mbit/s
  • 120 TV Sender / 50+ in HD

79,80 CHF / Monat



Jeder hat heutzutage einen Anschluss zu Hause, über den die Signale für Dienste wie Festnetz, TV oder das Internet in den eigenen vier Wänden hereinkommen. Mobilfunkanbieter haben für ebensolche meist recht kostspielige DSL oder Glasfaserpakete im Sortiment und binden die Kunden für mehrere Jahre an den Vertrag. Nicht so ist das bei günstigeren Alternativen wie M-Budget. Deren Internetpakete können sich sowohl mit TV+Festnetz als auch ohne sehen lassen. Man findet selbstredend keine High-End Features wie etwa bei der Swisscom oder Sunrise, doch tun diese Produkte trotzdem ihren Zweck.
Wir stellen Ihnen auf dieser Unterseite die verfügbaren Pakete aus dem Hause M-Budget so vor, dass Sie kein Experte sein müssen, um zu verstehen, was diese leisten. Ferner wollen wir mit einigen Unklarheiten bei Begriffen wie DSL oder Glasfaser aufräumen. Nicht zuletzt wird Ihnen diese Seite einige kompakte Tipps und Tricks mit auf den Weg geben, sodass Sie für die Installation und die Anschaffung eines neuen Kombi Paketes von M-Budget mit allen Details und Hintergründen Bescheid wissen.

Glasfaser oder DSL: Was ist der Unterschied?

Eingangs widmen wir uns dem Unterschied zwischen einer DSL Leitung und einem Glasfaseranschluss. Sie haben wahrscheinlich beide Begriffe schon einmal irgendwo gehört, falls nicht, ist das auch kein Problem, denn wir erklären Ihnen hier den Unterscheid. Heute bieten alle Provider der Schweiz beide Arten an, wobei erhebliche Differenzen zwischen DSL und Glasfaser zu erwähnen sind. Die Digital Subscriber Line meint die konventionelle Übertragung von Daten über Leitungen aus Kupfer, wobei Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gbit/s erreicht werden können. Dies ist jedoch die absolute Ausnahme und die meisten werden solche Speeds niemals im privaten Gebrauch zu sehen bekommen. DSL ist deshalb zwar bedeutend schneller als die alten Telefonmodems, doch werden sie mittlerweile nach und nach von Glasfaserleitungen ersetzt. Dieser Umstieg geht an manchen Orten jedoch sehr schleppend voran, sodass in vielen Gebieten – vor allem ausserhalb von Städten – der Schweiz noch keine Glasfaserleitungen verlegt wurden. DSL ist hingegen nahezu überall sehr verbreitet.
Bei den moderneren Glasfaserleitungen werden die Daten über Lichtleiter übertragen, was nicht nur zu Geschwindigkeiten von einigen Gigabit/s führt, sondern auch für denselben Speed beim Download sowie Upload.

Laienhaft erklärt: DSL oder Glasfaser wählen?

Konkret heisst das für den Laien nun: Glasfaser ist im Internet ein Vielfaches zügiger, stabiler und Daten werden gleich schnell hinauf wie heruntergeladen. Wenn bei Ihnen nur DSL Leitungen verfügbar sind, erübrigt sich die Entscheidung zwischen Glasfaser und DSL ohnehin. Falls jedoch eine Glasfaserleitung verlegt werden kann oder sogar schon eine vorliegt, können Sie bei M-Budget auswählen. In diesem Fall sollten Sie aufgrund des gleichen Preises auf jeden Fall zum stärkeren Glasfaser wechseln. Falls Sie sich für einen Provider interessieren, bei dem Glasfaseranschlüsse mehr kosten als Internet über Kupferanschlüsse, sollten Sie folgende Überlegungen anstellen: Sind bei Ihnen zuhause oft mehrere Leute gleichzeitig im Internet? Streamen Sie gerne HD und 4K Videos im Internet, während zum Beispiel andere Teilnehmer online Computerspiele starten? Wollen Sie generell lieber die neuste Technik für stabileres und schnelleres Internet haben, auch wenn dafür mehr bezahlt werden soll? Falls Sie eine dieser Fragen mit ja beantworten können, empfehlen wir Ihnen klar, sich für Glasfaser zu entscheiden. Gerade für Familien lohnt sich dies. Privatpersonen reicht normal jedoch auch eine herkömmliche Kupferleitung aus.

Die M-Budget Kombi Pakete im Überblick

Da wir nun alles zu den Anschlussmöglichkeiten geklärt haben, gibt es jetzt alle Infos zu den verfügbaren Kombi Paketen. M-Budget bietet gleich drei verschiedene an: Ein Einsteigerpaket, eine Mittelklasse und ein High-End Angebot. Kombi 1 bietet nur 2 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit im Internet, dafür jedoch gute TV und Festnetzleistungen. 120 Sender, davon 50 in HD und die Live-Pause Funktion sind mit an Bord. Kunden können zudem unlimitiert ins Schweizer Festnetz telefonieren. Das Ganze kostet 39.80 CHF im Monat. Kombi 2 kostet genau 20 Franken mehr jeden Monat, dafür gibt es 10 Mbit/s Download, Aufnahme- und Replayfunktionen beim TV und die Möglichkeit, 10 Franken einzusparen, wenn man das Festnetz abwählt. Für nochmals 20 Franken mehr, sprich für 79.80 CHF im Monat ist das M-Budget Kombi 3 Paket erhältlich, welches mit 50 Mbit/s Geschwindigkeit und deutlich stärkeren TV und Festnetzdiensten daher kommt. So können Nutzer unlimitiert ins Schweizer Festnetz sowie Mobilfunknetz telefonieren und beim Fernsehen ein Vielfaches an Daten mehr aufnehmen als bei Kombi 2. Zudem steht die Replay Funktion 7 Tage und nicht nur 30 Stunden zur Verfügung.
Alle Pakete kommen übrigens mit einer Mindestvertragslaufzeit von einem Jahr, einer Kündigungsfrist von 2 Monaten und mit 49 CHF Gebühren für die Aktivierung. Dafür bekommen Sie kostenfrei eine WLAN-Box zugesendet und profitieren von unlimitiertem Datenvolumen. Den meisten empfehlen wir aufgrund des guten Preisleistungsverhältnisses ohne weiteres das Kombi 2 Package. Hier können Kunden zudem das teilweise veraltete Festnetz abbestellen, falls dies nicht gewünscht ist, und so Geld einsparen. Familien oder Nutzer mit größeren Ansprüchen in Sachen Internet oder TV sollten zum Kombi 3 greifen. Die Zielgruppe für Kombi 1 ist relativ gering. Jedoch bekommen Interessenten hier zweifelsohne für wenig Geld eine gute Basisausstattung.

Tipps und Tricks: Internet ohne TV, Installation und vieles mehr

Übrigens stehen Ihnen auch Internetangebote ohne TV zur Verfügung, wenn Sie keinen Bedarf für Fernsehen haben. In diesem Fall zahlen Sie 49.80 CHF im Monat und nutzen dabei die vollen 50 Mbit/s vom Kombi 3 Paket. Das Datenvolumen ist dabei unbegrenzt und eine WLAN-Box bekommen Sie überdies gratis dazu. Nun noch einige Worte zur Installation und dem Vorgehen, wenn Sie ein M-Budget Internet Paket erwerben wollen. M-Budget Internet ist sehr einfach zu installieren, da Sie mit der WinBox auch gleich den Router bekommen. Die Anleitung dazu finden Sie hier. Möglicherweise ist jedoch anfangs ein Elektriker nötig. Warum? Wenn Sie noch keine Glasfasersteckdose haben, falls der Dienst bei Ihnen verfügbar ist, muss ein Elektriker bei Ihnen vorbeikommen und eine solche installieren. Wenn Sie sich für DSL entschieden haben und Ihr Haus noch nicht mit der Zentrale von Swisscom verbunden ist, muss dies ebenfalls ein Elektriker übernehmen. Mehr Infos dazu gibt es ebenfalls auf der M-Budget Homepage. Sehr wichtig ist überdies, dass Sie sich, wenn bereits eine Glasfasersteckdose in Ihrem Haus verbaut ist, den Code (OTO-Nummer) auf der Dose notieren und bei der Bestellung angeben. Nur so kann eine schnelle Aktivierung innerhalb von 10 Tagen ermöglicht werden. Falls noch keine Steckdose bei Ihnen zuhaue installiert ist, kann die Aktivierung unter Umständen 5 Wochen dauern. Die Installation durch den Elektriker ist immerhin jedoch komplett kostenfrei.
Die TV-Box und den WLAN-Router erhalten Sie in jedem Fall einige Tage vor der Aktivierung, sodass ihm Endeffekt alles angerichtet ist.